Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Annemarie Selinko: Désirée

Die Gisela von Giselas Lesehimmel und ich wollten gerne gemeinsam eine Aktion starten. Und während ich noch grübelte, kam Gisela diese tolle Idee: Ich lese was, was du nicht liest! Zeig mir dein Herzensbuch!
Glücklicherweise blieben wir nicht lange alleine, denn schon kamen von überall her Herzensbücher.
Ihr seid herzlich eingeladen, euch anzuschließen – zeigt her eure Herzensbücher.

Désirée

Dieses Buch habe ich schon mal gelesen, da wohnte ich noch in Rostock, ist also schon gut 15 Jahre her und eines der Bücher, die ich nicht missen wollte. Durch eine Lesefreundin bin ich jetzt wieder drauf gestoßen worden und war seit der ersten Seite wieder gefangen.

Annemarie Selinko, 1. September 1914 in Wien geboren, starb am 28. Juli 1986 in Kopenhagen. Sie war eine österreichisch-dänische Schriftstellerin.
Désirée war ihr letztes Buch (1951) und wurde ein Weltbestseller, der in 25 Sprachen übersetzt wurde.

In diesem Buch geht es um Désirée Clary, die ehemalige Verlobte Napoleons und spätere schwedische Königin, die uns Einblick in ihr fiktives Tagebuch gibt. Durch sie lernen wir den jungen Napoleon kennen, bevor er sich selbst als Kaiser krönte und regelrecht größenwahnsinnig wurde.
Wir erfahren viel über das damalige gesellschaftliche Leben, wie beschwerlich es war, in Kutschen zu reisen, über Mode und wie es zu Beethovens „Eroica“ kam.

Und diese fiktiven Tagebucheintragungen sind so schön geschrieben, dass man nicht aufhören mag, zu lesen. Und es ist eines der wenigen Bücher, die ich sicherlich noch ein drittes Mal lesen werde.

Advertisements

3 Kommentare zu „Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Annemarie Selinko: Désirée

  1. Guten morgen liebe Anne,
    bei Deinem heutigen Herzensbuch komme ich direkt ins Schwärmen und verfalle in nostalgische Erinnerungen.
    Diesen wundervollen, historischen Klassiker habe ich mir mit 15 Jahren aus unserer Schülerbücherei ausgeliehen und begeistert verschlungen. Mein erster historischer Roman!
    In den sechziger Jahren standen in den Schulbüchereien der BRD noch viele Klassiker wie zum Beispiel auch Tolstoi mit Anna Karenina. Aber auch *Hanni und Nanni*,* Das Nesthäkchen* und vieles mehr,,,,
    Danke für diese schöne Erinnerung, nun habe ich wieder etwas im Kopf. Vielleicht lese ich es noch einmal und bin jetzt schon gespannt, ob es mich immer noch so fasziniert wie damals,,,,

    Ganz liebe Grüsse und einen guten Wochenstart für Dich!
    Angela

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Anne,
    wie schön, dass du dieses Buch nun schon so lange hast und es immer und immer wieder lesen möchtest. Ich kenne es nicht und habe auch noch nicht so richtig die Vorstellung, was für ein Buch das ist. Ich werde mal in eine Leseprobe schauen.
    Toll auch, dass Angela so begeistert ist und ins Schwelgen verfallen konnte! hihi
    GlG, monerl

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s