Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Robert L. Stevenson: Entführt / Catriona

book-316410__340

Die Gisela von Giselas Lesehimmel und ich wollten gerne gemeinsam eine Aktion starten. Und während ich noch grübelte, kam Gisela diese tolle Idee: Ich lese was, was du nicht liest! Zeig mir dein Herzensbuch!
Glücklicherweise blieben wir nicht lange alleine, denn schon kamen von überall her Herzensbücher.
Ihr seid herzlich eingeladen, euch anzuschließen – zeigt her eure Herzensbücher.

20180805_115753

Diese Bücher sind nicht nur Herzensbücher wegen ihrer Geschichte, sondern auch wegen der Geschichte, die ich um sie herum erlebt habe:

Meine Leseerfahrungen kann ich aufteilen in „vor der Wende“ (hier habe ich schon in meiner Schulzeit die Geschichte von David Balfour, Alan Breck und Catriona gelesen) und „Nach der Wende“. Zu vielen Büchern habe ich damals gar keinen Zugriff gehabt. In der Hinsicht erlitt ich nach der Wende einen Kulturschock.
West-TV konnte ich dank einer riesigen Antenne auf dem Dach dagegen schon zu DDR-Zeiten schauen.

Manches Mal kann ich mich aber gar nicht mehr richtig dran erinnern, ob ich etwas noch vor der Wende oder erst danach gesehen habe. So geht es mir mit Robert Louis Stevensons Verfilmung Die Abenteuer des David Balfour. Und ich bin glücklich, denn ich konnte sie vor Kurzem auf DVD ergattern.
Aber von vorne.

Ich habe also diesen wunderbaren Vierteiler, der 1978 im Dezember im ZDF ausgestrahlt wurde, im TV gesehen. Und ich bin ganz ehrlich: Besonders gut hat diese Geschichte mir eigentlich wegen der tollen Filmmusik von Vladimir Cosma gefallen.

Als ich den Vierteiler sah, war an ein Aufnehmen auf Videokassette noch nicht zu denken. Und so langsam verblasste der Film und auch die Musik.
Und dann, eines Tages, denke ich, mich streift ein Bus: Nichts ahnend komme ich von der Arbeit. Steige aus der Straßenbahn und mache mich auf den Weg durch die Innenstadt nach Hause. Und auf einmal höre ich eine Musik, an die ich mich sofort erinnerte. David’s Song, so heißt dieses wunderschöne Lied, schallte mir entgegen. Aber nicht nur die Musik, auch die Stimme eines Jungen hörte ich. Dieser Junge, ich weiß nicht mehr, welcher von den Kellys er war, ja noch nicht einmal, dass er Teil der Kellys war, stand mit einem alten Mann auf der Bühne.
Ich kam aber wohl zu spät. Die beiden brachen ihre Zelte ab, verwiesen aber noch auf einen Auftritt am Abend.
Das ließ ich mir dann nicht entgehen. Ich machte mich am Abend wieder auf in die Stadt und nun lernte ich die Kelly Family kennen.

Das Buch habe ich mittlerweile öfter gelesen und es gefiel mir immer wieder aufs Neue. Diese drei stehen nun schon eine Weile in meinem Regal und da werden sie auch auf immer ihren Platz haben.

Hier könnt ihr mal reinhören in David’s Song: https://youtu.be/v3vx5TVZXic

Advertisements

6 Kommentare zu „Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Robert L. Stevenson: Entführt / Catriona

  1. Hi Anne, als ich mir vorhin das Video angeschaut habe , dachte ich bei mir. DAS könnte auch ein Herzensbuch für mich werden. Ich kenne das Buch zwar nicht, aber David’s Song von der Kelly Family! Die wurde in den Neunziger Jahren bei uns laufend von den begeisterten Kids gespielt. Die Fernsehe-Serie habe ich leider nie angesehen. 1978 habe ich eine wilde Berliner Zeit durchgemacht und gar kein TV besessen. Aus Protest, da wir (mein Mann und ich) gemerkt haben was für ein Zeitdieb sich daraus entwicklen kann. Dafür waren wir fleissige Kinobesucher ! Auch heute läuft das TV-Gerät nur ab und zu 🙂 . Lesen und Quatschen beim Lesen ist viel entspannender!
    Einen guten Wochenstart für DICH morgen!
    Angela

    Gefällt 1 Person

    1. 1978 – da ging ich noch drei Jahre lang zur Schule. So wild war meine Jugend nicht, bin ja früh Mutter geworden – oh ja, das war dann eine wilde Zeit 🙂 Ferngesehen habe ich immer gerne, bis mir die Werbung auf den Senkel ging. Nun schau ich nur noch im Internet.
      Dir auch einen schönen Wochenstart, mein Urlaub ist nun auch vorbei.

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen Anne

    Dieses schöne Lied weckt Erinnerungen. Ich verbinde auch oft bestimmte Lieder und Bücher mit Erinnerungen. Die Kelly Family hatte sehr viele schöne Lieder. Eine wunderbare Vorstellung von dir.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Gisela

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s