Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Nicholas Sparks: Das Lächeln der Sterne

Neue Aktion! Ich lese was, was du nicht liest! Zeig mir dein Herzensbuch! Mitmachaktion!

book-316410__340

 

Da hat die liebe Gisela von Giselas Lesehimmel eine tolle Idee. Hier lässt sich doch so richtig schön über Herzensbücher schwärmen.

Die ersten Bücher von Nicholas Sparks habe ich schon 20 Jahren gelesen. Das war noch die Zeit, als ich meine Bücher wirklich nur gelesen habe. Da gab es für mich noch kein Internet, geschweige denn Bücherforen oder ein Blog.

Ich fand seine Bücher immer schön, zum Weinen schön. Verfilmungen habe ich kaum gesehen, ich erinnere mich da höchstens sehr gut an Weit wie das Meer (Message on the Bottle) oder halt Das Lächeln der Sterne.

Das Laecheln der Sterne von Nicholas Sparks

In der Geschichte geht es um Adrienne, die nicht mehr die Jüngste ist. Sie ist geschieden und hat drei Kinder. Der Ehemann ihrer Tochter ist an Krebs gestorben und ihre Tochter kommt damit überhaupt nicht klar. Sie findet nicht zurück ins Leben. So beschließt Adrienne, ihr ein Geheimnis aus ihrem eigenen Leben zu erzählen.

Und so erfahren wir, wie sie vor vielen Jahren Paul kennenlernt, einen arbeitssüchtigen Arzt, dessen Ehe an dieser Arbeitswut scheitert, dem eine Patientin wegstirbt und der nun auf dem Weg ist, sich mit seinem Sohn auszusöhnen. Doch vorher hat er noch etwas zu erledigen. Und so treffen sich Adrienne und Paul in einem Haus am Strand, das sie für ihre Freundin hütet.

Beim Lesen habe ich meine Gedanken oftmals bei dem Buch „Die Brücken am Fluss“ gehabt. Diese beiden Geschichten ähneln sich doch sehr.

Bei dieser Geschichte gibt es kein Happy End, aber es ist eine Geschichte, die Mut macht, die zeigt, dass ein Mensch immer wieder die Kraft findet, sein Leben zu leben. Auch wenn es ihm immer mal wieder Steine in den Weg legt oder etwas Schlimmes geschehen lässt.

Bei Nicholas Sparks Geschichten ohne Happy End denke ich an sein Buch „Nah und Fern“, in dem er uns über seine Familie erzählt. Auch über Schicksalsschläge, die er verarbeiten musste. Und dann finde ich es richtig toll, dass da nicht einfach nur kein Happy End ist, sondern dass da auch ein Hoffnungsfunken aufgezeigt wird.

Dieses Buch war übrigens das Buch, bei dem Nicholas Sparks nicht weiterkam und er sich entschloss, mit seinem Bruder Micah eine Weltreise zu machen, aus der dann das Buch „Nah und Fern“ entstand.

Hier habe ich ein tolles Video zu dem Film gefunden. Von Sparks sind ja schon so einige Geschichten verfilmt worden. Und wie ich weiß, bisher immer erfolgreich:
https://youtu.be/y0ArPatOvOE

Ich wollte unbedingt erst das Buch lesen, bevor ich mir den Film anschaue.
Ich hätte es nicht tun brauchen. Obwohl die beiden Darsteller, Diane Lane und Richard Gere, wundervoll gespielt haben, kommt der Film nicht an das Buch ran. Der Plot, die Rahmenhandlung, wurde gar nicht aufgegriffen und auch die Dialoge gingen lange nicht so unter die Haut, wie die aus dem Buch.
Insgesamt enttäuschend. – Was aber nicht für das Buch gilt. Eine wunderschöne Geschichte, die unter die Haut geht. Und nachdem ich diesen Beitrag gepostet habe, bekomme ich richtig Lust, wieder mal etwas von Nicholas Sparks zu lesen.

Advertisements

11 Kommentare zu „Aktion: Ich lese was, was du nicht liest: Nicholas Sparks: Das Lächeln der Sterne

  1. Guten Morgen liebe Anne

    Da hast du ein schönes Buch ausgesucht, welches ich vor ein paar Jahren gelesen habe. Mir persönlich sagt Sparks nicht so besonders zu. Sämtliche Lese lieben ihn aber geradezu. Mein heutiges Buch ist nicht so romantisch wie deines, liegt mir aber auch am Herzen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, liebe Petrissa, soweit ich weiß, schreibt er nur Liebesromane. Bis auf „Nah und Fern“, das ich erwähnt habe. Da schreibt er vieles über seine Familie.
      Schön, wenn ich Dich überraschen konnte. Vielleicht klappt mir das ja nochmal 🙂

      Gefällt mir

  2. Hallo Anne, irgendwie ist dieser Autor völlig an mir vorbeigegangen. Ich kann mich an kein Buch von ihm erinnern und habe dann ja wohl nie etwas von diesem Bestseller-Autor gelesen. Kommt vielleicht noch in der nächsten Zeit!
    Gute nacht ,,,nun geht geht’s zu B&B für mich,,,,
    Angela

    Gefällt 1 Person

  3. Ach Anne! Dass du nun gerade das Buch von dem Autor aussuchst, das mir von all seinen Büchern am wenigsten gefallen hat! 😀 Dieses Buch habe ich auf meinem Geburtstagsurlaub in Dresden gelesen. Das muss 2004 gewesen sein. Es war schön, aber ich finde, dass das tatsächlich sein „schlechtestes“ Werk ist. Ich habe ihn Anfang bis Ende 20 verschlungen. Gab kein Buch, das ich nicht gelesen habe. Nun habe ich ihn etwas aus den Augen verloren. Ich finde ja, dass Nicholas Sparks der einzige männliche Autor ist, der Liebesgeschichten mit Charme und Tiefe, dabei ist es egal, ob mit oder ohne Happy End, schreiben kann. Ich hab ja früher vermutet, dass Nicholas Sparks das Pseudonym einer Frau ist. hahahaha

    Danke für die Erinnerung an einen schöne Zeit in Dresden, mit den damals besten Freunden der Welt!
    GlG, monerl

    Gefällt 1 Person

    1. Gern geschehen, liebes monerl. So sehr viel hatte ich von ihm nicht gelesen. Aber ich hätte irgendwie Lust, das wieder aufzufrischen.
      Dass er so schreiben kann, schob er in Interviews immer auf die Frauen in seiner Familie.
      Und egal, wie Du dieses Buch fandest, ich freue mich, Dir schöne Erinnerungen heraufbeschworen zu haben 🙂

      Liebe Grüße, Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s